Gleichungen zur Schätzung der Umsetzbaren Energie und der Verdaulichkeit der Organischen Substanz von Grobfutterleguminosen für Wiederkäuer

In den vergangenen Jahren hat der Anbau reiner Bestände von Leguminosen wie Luzerne, Rot- und Weißklee zur Grobfuttergewinnung an Bedeutung gewonnen. Dies ist vor allem für eine wirtschaftseigene Proteinversorgung der Wiederkäuer, aber auch zur Verbesserung der Versorgung mit strukturwirksamen Grobfuttermitteln relevant. Weiterlesen

Opinion on the indispensability of animal experiments in animal nutrition research and suitability of alternative methods

The public has high expectations regarding availability of food, including global food security, feed and food safety, animal welfare, and the protection of natural resources and of the environment. To meet these expectations and solve conflicts of interest requires extensive research. Animal nutrition research needs both, animal trials and alternative replacement methods. If appropriate alternative methods are not available, animal trials are indispensable. The planning and carrying out of animal trials are based on the 3 R principle, minimizing any load, stress and discomfort of the animals.

Weiterlesen

Equations for predicting metabolisable energy and digestibility of organic matter in forage legumes for ruminants

In recent years, the cultivation of forage legumes such as lucerne, red and white clover has become more important to obtain roughage sources. This is particularly relevant not only for supplying ruminants with farm-produced protein, but also for improving the supply of feed to induce an adequate structural fibre effect. When forage legumes are included in ration planning, its energy value must be adequately predicted. Evaluation of the data described below had suggested that the metabolisable energy (ME) of forage legumes cannot be predicted with sufficient precision based on the equations recommended for predicting the ME of grass and grass products (GfE 2008), and prediction equations were therefore derived specifically for forage legumes.

Weiterlesen

Proteineffizienz erfordert keine Nettoenergie

In verschiedenen Verlautbarungen zur Schweinefütterung wird seit einigen Monaten behauptet, bei der Futteroptimierung führe die Verwendung der Nettoenergie als Alternative zur Umsetzbaren Energie per se zu einer Reduzierung der Stickstoff-ausscheidungen der Schweine und zu einer Verbesserung der Proteineffizienz.

Der Ausschuss für Bedarfsnormen der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie (GfE) stellt fest, dass diese Behauptung nicht zutreffend ist.

Weiterlesen

Neue Gleichungen zur Schätzung der Umsetzbaren Energie von Mischfuttermitteln für Rinder

Der Ausschuss für Bedarfsnormen hat zuletzt im Jahre 1996 Gleichungen zur Schätzung der Umsetzbaren Energie (ME) und der Nettoenergie für Laktation (NEL) in Mischfuttermitteln für Wiederkäuer publiziert (GfE, 1996). Seitdem hat sich die Zusammensetzung der Mischfuttermittel stark verändert, und für Mischfuttermittel mit hohen Energiegehalten wurde festgestellt, dass der geschätzte Gehalt an ME niedriger war als der auf Basis der verdaulichen Rohnährstoffe berechnete (Pries et al., 2006). Eine Überarbeitung der Schätzgleichung war daher geboten und wurde möglich, weil Daten aus Verdaulichkeitsbestimmungen vorlagen, die mit Mischfuttermitteln neueren Herstellungsdatums durchgeführt worden waren.

Weiterlesen

Zur wissenschaftlichen Basis von Fütterungsnormen

Die Tierernährung ist eine angewandte Wissenschaftsdisziplin. Ihr Gegenstand war und ist die Erarbeitung von Grundlagenwissen in Physiologie, Chemie und physiologischer Chemie der Nutztiere. Das Ziel ist die Optimierung ihrer Versorgung zur verbesserten Effizienz der Erzeugung von Lebensmitteln, Gesunderhaltung der Tiere sowie bestmögliche Nutzung der eingesetzten Ressourcen. Langjährige Forschungsergebnisse zur Quantifizierung der Nährstoff- und Energieansprüche der Nutztiere werden in Fachgruppen erarbeitet und zur Umsetzung in die Praxis dokumentiert und ständig aktualisiert.

Weiterlesen